Programm 2018

Donnerstag, 20. September 2018

Ca. 13.45 - 16.30 Uhr 
Exkursion I: Markthalle Krefeld - ein Storecheck
Mit beeindruckender Größe, einem eigenen Gastronomiebereich und einem Frischesortiment, das bei Qualität, Angebotsvielfalt und Preisen keine Wünsche offenlässt, präsentiert sich die Markthalle Krefeld. Hierbei wurde die lang gehegte Vision von einem „real Wochenmarkt“ umgesetzt: Wie auf einem Wochenmarkt befinden sich Stände mit vielen frischen Produkten, Saisonalem und Regionalem, neben Fachhändlern wie Metzger, Bäcker, Fisch- und Käsehändler. Wer an die großen Markthallen in Italien und Spanien denkt, der hat immer auch Bilder von frischem Obst und Gemüse vor Augen, von großen Marktständen mit bunter Frischevielfalt. Wir bieten Ihnen viele Spezialitäten aus unserer Region, ein breites Angebot an Produkten aus biologischer Landwirtschaft und Permakultur sowie internationale Spezialitäten, ausgefallene und seltene Sorten. Eine umfangreiche Führung macht Sie mit dem Konzept der Markthalle Krefeld vertraut.

Do, 20.9.2018, ca. 13.45 – 16.30 Uhr
        inkl. An- und Abfahrt
Teilnahme nur für Kongress-Teilnehmer
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ca. 13.30 - 18.00 Uhr 
Exkursion II: Versuchszentrum Gartenbau Straelen/Köln-Auweiler
Köln-Auweiler ist ein wichtiger Standort für die Gartenbauberatung.
Außerdem werden dort Versuche im Obstbau sowie im ökologischen Gartenbau durchgeführt. Schwerpunktmäßig werden im Obstbau Beerenobstkulturen im geschützten Anbau bearbeitet. Ziel ist die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit der obstbaulichen Produktion. So ist z.B. ein gezielter Einsatz von Nützlingen möglich, auch die Düngung kann so optimiert und die Auswaschung minimiert werden. Ferner sind die Arbeitsbedingungen besser, Erntearbeiten werden durch die Kultur auf Stellagen erleichtert. Der geschützte Anbau nimmt in Deutschland aufgrund der vielen Vorteile, sowohl in der Produktionstechnik, als auch für die Qualität der Früchte, rasant zu. Er ist aber auch ein teures Produktionsverfahren, das erhebliche Investitionen notwendig macht. Einen Überblick über verschiedene Verfahren können Sie sich auf dieser Exkursion verschaffen. 
Do, 20.9.2018, ca. 13.00 – 18.00 Uhr 
        inkl. An- und Abfahrt
Teilnahme nur für Kongress-Teilnehmer
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ab 19.30 Uhr
Das traditionelle Get-together 
Seifenfabrik Dr. Thompson's, Erkrather Str. 230,
40233 Düsseldorf
Teilnahme nach Voranmeldung.
Gastgeber: BVEO / Euro Pool System

Routenplaner zu Dr. Thompson's

Freitag, 21. September 2018

Veranstaltungsort
CCD Süd, Stadthalle, CCD Congress Center Düsseldorf
Stockumer Kirchstr. 61, 40474 Düsseldorf
Routenplaner zum CCD, Navigationsadresse: Rotterdamer Str. 140
Anfahrt Skizze CCD Parkplatz P5

Ab 8.00 Uhr
Registrierung - Kaffee - Networking - Marktplatz
Sponsor: GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

9.15 Uhr - Begrüßung durch die Veranstalter

• Dr. Hans-Christoph Behr, AMI Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH
• Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin, Fruitnet Media International GmbH
• David Hintzen, GS1 Germany GmbH


9.30 - 10.00 Uhr 
FRISCHE MACHT DEN UNTERSCHIED - KANN DER ONLINE-HANDEL LIEFERN?  
Wie einst Schuhe und Möbel galten frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und (tief)kühlpflichtige Artikel lange Zeit als „Mission Impossible“ des E-Commerce. Wie es tatsächlich um die Frische im Online-Handel steht, zeigt eine neue Branchenstudie von HSH Nordbank und EHI, deren Ergebnisse auf dem DOGK vorgestellt werden.
• Volker Brokelmann, Senior Analyst HSH Nordbank AG


10.00 - 10.30 Uhr
ONLINE – SO LÄUFT ES  
Der Markt ist jung, aber heiß umkämpft, von kleineren und größeren Häusern, von nationalen, internationalen und Global Playern. Ein Start Up gibt einen Einblick, wie das Online-Geschäft funktionieren kann.
• Frederic Knaudt, Mitgründer Picnic GmbH

10.30 - 11.15 Uhr - Kaffeepause - Networking

Sponsored by GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

11.15 - 11.45 Uhr
KONSUM UND SHOPPING 2030 
Ein Blick in die Zukunft. Handel ist Wandel – eine Binsenweisheit. Aber wer treibt den Wandel? Die Technik? Die Digitalisierung? Oder am Ende doch der Mensch, der Verbraucher? Und wie wird der Wandel aussehen? Wie wird sich die Handelslandschaft gestalten? Was erwartet der Verbraucher? Wie kauft er ein?
• Karin Wunderlich, Zukunft des Einkaufens


11.45 - 12.15 Uhr
DIE DIGITALISIERUNG UND DIE NEUE DATENSCHUTZ-GRUNDVERORDNUNG 
Die DS-GVO, das neue BDSG sowie die damit erhöhten administrativen und regulatorischen Anforderungen an Unternehmen, stellen nicht nur Belastungen, sondern auch Chancen im Zeitalter der Digitalisierung dar. Wie die Umsetzung aus unternehmerischer Sicht gelingen kann und welche Chance sie bietet, soll der Überblick zeigen.
• Alexandra Thiel, Syndikusrechtsanwältin Deutscher Raiffeisenverband e.V.


12.15 - 12.30 Uhr
VERLEIHUNG GRÜNER MERKUR
durch das Fruchthandel Magazin, Fruitnet Media International GmbH

12.30 - 14.00 Uhr - Mittagsbuffet - Networking

Sponsored by GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

14.00 - 14.45 Uhr - Parallel-Foren - Breakout I

Forum 1

ZERSTÖRUNGSFREIE QUALITÄTSBESTIMMUNG
Der Konsument wird qualitätsbewusster. Aber die Qualität ist oft schwer zu erkennen, denn es geht nicht um das Aussehen, sondern um "innere Werte". Wie können Erzeuger, Händler und Konsumenten Qualität messen und innere Mängel erkennen, ohne das Produkt zu zerstören?
Moderation: Michael Koch, AMI Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Der Einsatz portabler Mini-Sensoren vom Erzeuger bis zum Verbraucher
Das Ziel ist eine schnelle und zerstörungsfreie Messmethode zur Qualitätsbestimmung. Es werden erste Ergebnisse zum Einsatz von NIR-Scannern an ausgewählten Obst- und Gemüsearten entlang der Supply Chain vorgestellt.
• Simon Goisser und 
• Prof. Dr. Heike Mempel
   Beide Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fakultät Gartenbau und Lebensmitteltechnologie,
   Technik im Gartenbau

Künstliche Intelligenz
Der verbesserte Eqrader sorgt dafür, dass Produkte wie Zwiebeln schnell und automatisch intern und extern auf Qualität, Form, Gewicht und Farbe geprüft und sortiert und dabei verdorbene Produkte aussortiert werden. Diese neuartige Maschine ist ein selbstlernendes Netzwerk, dass mittels künstlicher Intelligenz im Agrar-Kamera-Sortierbereich Zwiebeln in bis zu 18 Kategorien sortieren kann.
• Niek de Boer, Sales Engineer, Eqraft BV

 

Forum 2

READY TO EAT - SO GEHT'S!
Nur der Geschmack zählt. Dafür muss das Obst und Gemüse vor allem auch reif sein. Nichts anderes erwartet der Verbraucher heute: verzehrreife Produkte. Denn er weiß oft auch gar nicht, ob eine Frucht nachreift oder wie er sie lagern soll. Das Erfolgsrezept: Ready to eat.
Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin, Fruitnet Media International GmbH

Immer den Verbraucher im Blick
• Exotische Früchte am POS.
• Präsentation, Information und Inspiration machen den Unterschied.
• Jeroen Groenewegen, Brand Manager Yex, Niederlande

Im Fokus: Avocados
• Herausforderungen in der Supply Chain
• Moderne Reifung
• 
Jürgen Boruszewski, Geschäftsführer Cobana GmbH & Co. KG

Forum 3

NACHHALTIG VERPACKEN
Um dem wachsenden Wunsch nach Nachhaltigkeit im Obst & Gemüse und Frische Bereich gerecht zu werden, gibt es viele Wege. Zwei davon zeigen wir Ihnen hier.
Moderation: David Hintzen, GS1 Germany GmbH

Licht macht es möglich.
Umweltschutz und Ressourcenverbrauch zwingen Handel und Verbraucher auch in punkto Verpackung umzudenken. Eosta zeigt mit dem Handelsprimus  ICA aus Schweden, wie Logo, Bio-Siegel, das Herkunftsland oder eine andere Kennzeichnung per Direktmarkierung funktioniert und somit aufwendige Umverpackung spart. 
• Michaël Wilde, Sustainability & Communication Manager Eosta B.V., Niederlande

Nachhaltig verschicken - aber sicher.
Landpack präsentiert ökologische Isolier- und Transportboxen, die den Kunden des Frische E-Commerce nicht nur ein gutes Gewissen, sondern echten Mehrwert bieten.
• Dr. Thomas Maier-Eschenlohr, Geschäftsführer Landpack GmbH

14.45 - 15.30 Uhr - Parallel-Foren - Breakout II

Forum 4

BEEREN - GESCHÜTZTER ANBAU BOOMT AUCH IN DEUTSCHLAND
Der Beeren-Markt boomt, auch in Deutschland steigt die Produktion. Sommer-Niederschläge können aber einen Strich durch die Rechnung machen. Wie kann man dem Handel kontinuierliche verlässliche Qualitäten anbieten? Beispiele aus Beratung und Praxis zeigen, wie es geht.
Moderation: Dr. Hans-Christoph Behr, AMI Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

Die Beratung…
Der geschützte Anbau von Beeren ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Doch der geschützte Anbau stellt die Erzeuger auch vor Herausforderungen, z.B. in der Klimaführung. Ludger Linnemanstönns zeigt, wie die Kultur nicht aus dem Ruder läuft.
• Ludger Linnemannstöns, Versuchszentrum Gartenbau Straelen/Köln-Auweiler

…und die Praxis
Vom reinen Landwirtschaftsbetrieb zum intensiven Beerenobstproduzenten. Dr. Markus Schmitt aus Königswinter hat diese Entwicklung mitgemacht. Die Vorteile der geschützten Produktion sind augenfällig: Einsatz von Nützlingen, gesündere Früchte, bessere Arbeitsbedingungen. Allerdings sind diese Vorteile nicht zum Nulltarif zu haben.   
• Markus Schmitt, Sonnenberger Hof

Forum 5

KLIMAWANDEL IM HIESIGEN OBSTBAU
Konsequenzen und Lösungen: Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung und macht an keiner Grenze halt. Auch in Deutschland muss sich die Produktion darauf einstellen.
Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin

Mit dem Klima verändern sich auch die Anbaubedingungen
Sind die heutigen Sorten noch ausreichend an den Klimawandel angepasst oder muss der Anbau auf neue klimaresistente Sorten umgestellt werden?
Sind neue, klimaresiliente Sorten die Antwort auf den Klimawandel?
• Dr. Michael Blanke, INRES-Gartenbauwissenschaft, Bonn

Auswirkungen des Klimawandels auf die Produktion
Schutzmaßnahmen wie Hagelschutznetze, Überdachungen, Frostschutz- und Beregnungsanlagen sind unverzichtbar. Dadurch verteuert sich die Produktion deutlich und es verändert sich das Landschaftsbild mit negativen Auswirkungen auf Natur und Akzeptanz in der Bevölkerung.
• Dr. Andreas Mager, Fachgruppe Obstbau Bonn/Rhein-Sieg

Forum 6

NACHHALTIGE PRODUKTION INTERNATIONAL
Ein Blick auf internationale Entwicklungen, moderne Produktion, nachhaltig und auf neuen Wegen. 
Moderation: David Hintzen, GS1 Germany GmbH

Portugal, die frische Atlantik-Brise
Das südwestlichste Land Europas erinnert oft an Kalifornien, wenn es darum geht, wichtige Exportprodukte ganzjährig anbauen zu können. Diese klimatische Lage eröffnet - neben weiteren Faktoren wie dem enormen Wasserreservoir des Alqueda-Staudamms - neue Wege des Anbaus.
• Gonçalo Santos Andrade, Präsident und CEO Portugal Fresh

Neue Strategien im Pflanzenschutz 
Die rund 40 Mitglieder der Initiative Nouveaux Champs engagieren sich für rückstandslosen, umweltschonenden Anbau von Obst und Gemüse.
• Guy de Foucaud, Marketingleiter Pom’Alliance

15.30-16.00 Uhr - Kaffeepause - Networking

Sponsored by GBA Gesellschaft für Bioanalytik mbH

16.00 - 16.30 Uhr
DER MARKT. OBST & GEMÜSE KONSUM IN DEUTSCHLAND – ZAHLEN, TRENDS UND FAKTEN
Was läuft? Was läuft nicht? Was ist im Kommen? Wie haben sich Mengen und vor allem die Preise entwickelt? Wie geht es weiter?
• Helmut Hübsch, GfK Gesellschaft für Konsumforschung


16.30 - 17.00 Uhr
VISION - MOTIVATION - TEAMGEIST. DER WEG ZUM ERFOLG.
Der Erfolg eines Unternehmens hängt nicht zuletzt auch vom gesamten Team ab, von den Mitarbeitern, von den Menschen. Aber wann ist ein Team ein Team? Und wie formt man Mitarbeiter zu einem Team? Wie funktioniert Motivation?
• Holger Stanislawski, Ex-Bundesligaprofi und -trainer, heute Rewe-Kaufmann in Hamburg,
REWE Center Stanislawski & Laas

17.00 Uhr Abschluss

Moderation: Kaasten Reh, Fruchthandel Magazin, Fruitnet Media International GmbH

Programmänderungen vorbehalten

Platin-Sponsoren 2018

Gold-Sponsoren 2018

 
 

Silber-Sponsoren 2018

 
 

Bronze-Sponsoren 2018

 

Sponsoring

Mehr Infos zu den Sponsoring-Möglichkeiten

Kooperationspartner

Der Deutsche Obst & Gemüse Kongress wird unterstützt von: BVEO Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen, DFHV Deutscher Fruchthandelsverband, Europool und FRUIT LOGISTICA.

Mediapartner

 

Das FRUCHTHANDEL Special zum DOGK 2017

Copyright © 2018 Fruitnet Media International GmbH   DisclaimerDatenschutzImpressum
All rights reserved, Republication or redistribution of content, including by framing or any other means, is expressly prohibited without prior written consent.